Eigentlich wollten wir San Rafael ja am Morgen mit unserem blauen Jetta verlassen, aber daraus sollte nichts werden. Als wir vom Zeltplatz zu unserem Auto zurueck kehren ist der hintere, rechte Reifen endgueltig platt. Also ruft Flo bei Roadside an, waehrend Laura und Maria mit Hilfe des Campground Host den Ersatzreifen aufziehen. Da der Jetta aber nur ein VW ist, ist der Ersatzreifen nur ein Notrad. Mehr als 50 Meilen pro Stunde (80km/h) sind damit nicht drin.

Wir tauschen das Auto, also gegen ein Neues - es sollte nicht der letzte Tausch sein - und machen uns gegen Mittag endlich auf den Weg nach Yosemite. Mit ein paar Pausen zum Einkaufen und Klamotten shoppen, kommen wir Abends in Tulomne Meadows an und sehen das Auto der Anderen noch unter einem Felsen stehen.

Ein Blick nach oben und wir sehen sie dort rumkraxeln.

Am naechsten Tag muss erstmal eine drei Jahre alte Route fertiggestellt werden. Waehrend die Maedels eine lange Wanderung zum Elizabeth Lake machen heisst unser Ziel Cryin’ Time again, eine 5.10a am Lembert Dome. Bei schoensten Sonnenschein geht es gegen halb 8 am Zeltplatz los. Wir sind die ersten in der Route und bis auf ein paar Seilfitze geht alles fluessig. Die Reibungen sind jetzt auch schon viel angenehmer als noch ein paar Tage zuvor.

Gegen Mittag erreichen wir den Gipfel und die ersten Sonnenstrahlen. Wir geniessen noch ein wenig die Aussicht ueber Tulomne Meadows auf den Cathedral Peak und machen uns dann an den Abstieg.

Am Nachmittag geht es dann zu einem wohlverdienten Bad in den heissen Quellen von Mammoth Hot Springs.  Vulkanische Aktivitaet vor 70000 Jahren hat hier dafuer gesorgt, dass kochendes Wasser aus der Erde kommt und sich im Fluss mit kaltem Wasser mischt. An ein paar Stellen haben Einheimische dann Pools gebaut, in denen man heute gemuetlich Baden kann.

An unserem letzten Tag im Park klettern wir nochmal auf den Cathedral Peak. Wunderschoene Knopfwand-Genusskletterei fuehrt ueber 5 Seillaengen auf den ueber 3000m hohen Gipfel. Die Aussicht hier oben ist echt sehenswert und der benachbarte Budd Lake sorgt danach fuer eine erfrischende Abkuehlung, bevor es Abends ordentliche Burger gibt.